Berlin-Notizen

Autor: P.W.Ruff
himself@pwruff.de

zum Menü (Alphabet)


Zugang zu den einzelnen alphabetisch angeordneten Artikeln (Stichworten, Themen, Lemmata) erhalten Sie über das Menü. Lassen Sie das Menü-Fenster verkleinert stehen, während sie sich in den Berlin-Notizen umsehen!
Wenn Sie vom Menü (Alphabet) ausgehen, öffnet sich der Text im ganzen Fenster, weil anzunehmen ist, dass Sie einen neuen Artikel ansteuern wollen. Benutzen Sie aber einen Link aus einem laufenden Text heraus, dann wird die betreffende Seite in einem besonderen Fenster geöffnet. Wenn Sie es nach der Kenntnisnahme schließen, sind sie wieder auf dem Text, von dem aus Sie die Erkundigung eingeholt haben. Ebenso ist es, wenn Sie vom Menü (Alphabet) aus eine Erklärung oder eine Literaturangabe nachschlagen wollen.
Sie können aber auch von Seite zu Seite weiterblättern (Hyperlink jeweils am Seitenschluss).

Lesen Sie das Vorwort über Art und Sinn dieser Notizen unten auf dieser Seite! Beachten Sie das Literaturverzeichnis!
Das Literaturverzeichnis führt nur die benutzte Literatur an und ist kein Verzeichnis der gesamten vorhandenen Berlin-Literatur. Auch der Hinweis auf Abbildungen bezieht sich auf die mir zugängliche oder zugänglich gewesene Literatur. Die Zahl der Bilder wird durch den verfügbaren Speicher und die Dauer der Ladezeit eingeschränkt. Auch sind die meisten Abbildungen urheberrechtlich geschützt. Einige rezente stammen von mir selbst. Es wird auch per Hyperlinks auf Berlin-Literatur im Internet verwiesen. Das geschieht natürlich im gesamten Text.) Hinweise auf mein privates Archiv dienen in erster Linie mir selbst (zum Wiederauffinden), anderen ggf. zur Nachfrage.
Literaturangaben, die sich speziell auf einen umschriebenen Gegenstand beziehen, finden Sie in den Artikeln selbst.
Lassen Sie sich Abkürzungen, Worterklärungen und Formatierungen wie Zeichen, Farbgebungen, Hervorhebungen und bestimmte häufiger vorkommende Termini erklären!

Bezeichnungen, denen kein eigener Artikel gewidmet ist, stehen teilweise im Kleindruck im Menü. Straßennamen, die in andersbenannten Artikeln genannt sind, finden Sie zum Teil im Haupttext unter Zusammenstellungen wie. Brücken, Hotels, Kirchen, Museen, Plätze, Schulen, Straßen, Theater!

Meine Berlin-Notizen sind mehr historisch als aktuell. Wenn Sie Aktuelles aus und über Berlin suchen, gehen Sie zu: Berlin, Berlin1, Berlin online, mein Berlin, meine Stadt Berlin, Berlin-Cytisam, Berlin-Entertainment, Berlin-Tourist-InformationKonzert- und Theaterkassen, Staatsoper, Museen, zu den Berliner Verkehrsbetrieben wichtigste Berlin-Links usw.

Das Datum der letzten Änderung, das sich hinter jedem Artikel befinden sollte, bezieht sich nur auf inhaltliche Änderungen, nicht auf Korrekturen und unbedeutende Umstelluhgen.
Über die Links "Berlin-Notizen verlassen" gelangen Sie zur Startseite meiner Website, die Ihnen die Navigation in meinem gesamten Internetbeitrag ermöglicht.

Vorwort

Wie alle meine Texte und Zusammenstellungen handelt es sich hier um private Notizen für mich selbst, die ich anderen zugänglich mache, für die Berlin ebenfalls wie für mich nur ein Interessengebiet unter vielen ist. Es sind keine eigenen Forschungsergebnisse. Ich wende mich nicht an Profis oder fortgeschrittene Liebhaber, die sich diesem Gebiet mit Ausschließlichkeit hingeben.
Das Thema Berlin ist unerschöpflich. In Berlin wird Politik und "Kultur" gemacht und alles das, was Millionen prominenter und unbekannter Bewohner Tag und Nacht treiben. Davon wird sich in den Notizen wenig finden. Sie behandeln vorwiegend, wie sich Berlin an Gelände und Bauten sichtbar darstellt, wie es früher einmal aussah und wie es derzeit aussieht. Es geht also in erster Linie um (historische)Topographie, um das, was auch der Hauptgegenstand eines Stadtführers ist. Allerdings wird vieles, das in dem bescheidensten gedruckten Guidebook vertreten ist, in den Notizen fehlen oder noch fehlen. Das liegt an der geringen Zeit, die ich der Thematik widmen kann, aber auch an meiner Zuwendung zu dieser oder jener Frage. Es werden vielfach gerade solche Gegenstände sein, über die nicht jedes Stadtbuch Auskunft gibt.
Nicht selten finden sich Auflistungen, so von Plätzen, Brücken, Briefmarken mit Berlinmotiven, Gymnasien, Kirchen oder hausnummernweiser Beschreibung einer Straßenbebauung.
Fertig aber ist eigentlich nichts und wird nie etwas ganz werden.

Der Berliner ist ein nüchterner Mensch, zunächst mehr dem immer reichlichen aktuellen Geschehen als der Vergangenheit seiner Stadt verhaftet. Meist muss er über kurz oder lang Gästen "aus der Provinz", wie es früher hieß, die Stadt zeigen. Er beliest sich vorher notgedrungen.Nicht selten erwächst daraus ein gewisses Interesse für die Bauwerke und die Geschichte der Stadt. Die Tageszeitungen und das Fernsehen nähren es. Kommt gar noch ein Stadtjubiläum hinzu, wie bei mir gleich zwei (1937 und 1987), gibt das - schon durch die damit verbundene Literaturschwemme - weiteren Aufschwung.
Viele Besucher wollen sich vor der Reise etwas belesen oder nachher nachlesen, schon um ihre Filme und Fotos korrekt beschriften zu können. Selbst wer nie da gewesen ist, interessiert sich ein wenig für die Hauptstadt, sogar manch ein bildungsbeflissener Ausländer, mögen auch Rom, Paris, London und New York attraktiver sein.


(letzte Änderung 9.7.05)

Berlin-Notizen verlassen


Mehr über Berliner Topographie
und Geschichte erfahren Sie, wenn Sie
Zeitungen aus Berlin lesen!

Text durchblättern

zum Menü