Berlin-Notizen

H



zum Menü (Alphabet)

Hackesche Höfe
Ein Ensemble von 10 umbauten Höfen, 1994-96 neugestaltet und von überlaenem Stuck befreit im Karree zwischen Hackeschem Markt (S), Rosenthaler Str. (W)., Sophienstr.(N). (Sophienkirche, Sophienkirchhof,) Große Hamburger Str.(O). Vielfältig genutztQuelle: Hackesche Höfe Berlin, Die Neuen Architekturführere Nr. 15 Stadtwandel Verlag Daniel Firhop Berlin. 3.Aufl. 2005 mit einem Lage- und einem Detailplan
(erstellt: 090525)



Herrscher
Kaiser Heinrich I eroberte Brandenburg
Markgraf Gero eroberte, organisierte und christianisierte planvoll
Kaiser Otto I stiftete 948 die Bistümer Brandenburg und Havelberg

983 alles in einem Wendenaufstand verloren, Christentum aufgegeben

Albrecht der Bär 1134 mit der Nordmark belehnt, eroberte von dort aus (Asklanier) eroberte die Prignitz, die Zauche, die Spree- und Havelländer, nannte sich Markgraf von B., stellte 1161 die Bistümer wieder her, holte Bauern aus Westfalen und den Niederlanden (wie auch seine Nachfolger).

Otto I (1170-84)
Otto II (1184-1205)
Albrecht II (1205-20)
Johann I und Otto III regierten als Brüder zusammen, danach Spaltung in Johanneische (Stendaler) und Ottonische (Salzwedler) Linie
Waldemar (1309-1319) führte wieder zusammen

1320 erlosch der Brandenburgische Zweig der Askanier

.....

Wittelsbach

Luxemburg

......

Burggraf Friedrich von Nürnberg aus dem Hause Hohenzollern, durch Kaiser Sigismund als Burgraf Hauptmann und Verweser der Mark Brandenburg und 1415 Markgraf und Kurfürst, residierte erst in Tangermünde, dann in Berlin, 1417 feierliche Belehnung mit der Mark
Friedrich II Eisenzahn (1440-70)
Albrecht Achilles (1470-86)
Johann Cicero (1486-99)
Joachim I (1499-1533)
Joachim II Hektor (1533-71) Kurfürst
Johann Georg (1571-98)

Joachim Friedrich (1598-1608)
Johann Siegmund (1608-20)
Georg Wilhelm (1620-40)
Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst (1640-88), schuf den brandenburgisch-preußischen Staat
Friedrich III (1688-1715), als König (1701) Friedrich I
Friedrich Wilhelm I (1713-1740), der Soldatenkönig
Friedrich II, der Große (1740-1786)
Friedrich Wlhelm II (1786- 97)
Friedrich Wilhelm III (1797- 1840)
Friedrich Wilhelm IV (1840-1861) (rechts im Bild)
Wilhelm I (1861-1888), 1871 Kaiser
Friedrich III (1888)
Wilhelm II (1888-1918)
(Letzte Änderung: 11.4.03)


FW IV

Hetzgarten
Ein prachtvolles Haus in der Klosterstr., von Nering auf Geheiß des Kurfürsten Fr. III 1693 errichtet, mit einer Arena, in der sich bei Hoffesten und Fürstenbesuchen zur Ergötzung des Adels Löwen, Bären, Wölfen, Bluthunden und Auerochsen zerfleischen mussten. Die Beschaffung der Tiere verschlang Unsummen.
(Letzte Änderung: 5.1.05)


Hospitäler
-Friedrichshospital Bau ab 1697 (Martin Grünberg) - (1709 Philipp Gerlach: Kirche und Glockenturm, der1782 abgerissen wurde. Aber um 1900neben der Kirche ein Turm) - wann fertig? später Waisenhaus.
- Hl. Georg, Kirche(Letzte Änderung: 9.8.05)


Hotels
- Adlon Unter den Linden | Südseite 14 (44)
- Arnims Hotel Unter den Linden | Nordseite 44, (mit) Tanzlokal vgl. Fontane, nach 1855 >> Hotel Imperial
- Bauer Unter den Linden | Südseite 26(23), meistens an andere Hoteliers vermietet, vor 1890 auch Hotel Behrens,seit ca 1924 Hotel Linden.
- Behrens < Hotel Cafè Bauer CB60
- Bristol ¥ 1891mit laternengekrönter Kuppel, 1890-1900 "erstes Haus am Platze".
- Central-Hotel 16.10.1880 eröffnet, (>> Varietés:Wintergarten), erstes Berliner Großhotel (auf Postkarten "The leading hotel of germany") zunächst als "Centralbahnhof Friedrichstraße, Centralhotel", ein riesiger ökonoömisch wohldurchdachter Baublock, lange Front von Ladengeschäften, bereits anfangs 550 Zimmern mit 650 Betten, Wintergarten (2300 qm große glasüberwölbte Halle mit riesigen Fächerpalmen und Araukarien, Lorbeerbäumen, immergrünen Arrangements,von der Decke hängenden Schlingpflanzen, Blumen, Boden mit feinem Kiesbelag, Springbrunnen, mit Quellen und zierlichen Wasserkünsten in Grotten, in die eine breite, später zweiarmige Treppe führte, nachts durch 5 riesige Sonnenbrenner, 50 Ampeln und große Kandelaberilluminiert, trotz 100 Glasflammen immer frisch ventiliert. (Eingang zur Terrasse 1900: VJW8.). Später hier das Varieté Wintergarten. 1924 wurde das Café Bauer (s. Unter den Linden | Südseite 26) ins Centralhotel verlegt.
- Goldener Adler: 1.Klasse 1793:(GA)
- de Brandebourg am Gendarmenmarkt,Charlotten- Ecke Mohrenstr., 1833 neu abgeputzt ("verjüngt und freundlich") SPI29
(La Ville) de Paris "das berühmteste von allen" 1793:(GA)
- (la Ville) de Rome Unter den Linden | Nordseite 10 (39), ab 1755 (?) 50 Zimmer:
- de Russie vorher:(später?) zur Sonne; in GA 1793: 1.Klasse
- du Nord >>Unter den Linden | Südseite 35
- Fürstenhof KL68,69
- Grand Hotel Unter den Linden | Südseite 35-37
- Imperial vor 1855 Arnims Hotel, >> Unter den Linden | Nordseite 44
- Kaiserhof am Wilhelmplatz, 1.10.1875 in Anwesenheit des Kaisers eröffnet, 10 Tage später großenteils abgebrannt, 1878 neu eröffnet.CB34!
- König von England GA
- König von Portugal Burgstr. 11-17 an der Spree dem Schloss gegenüber, mit Hofgalerie, im 18.Jh. vornehm, Lessing verlegte 1763 dorthin Schauplatz von Minna v. Barnhelm. . Wie lange ? TT15
- Meinhards Hotel Mitte 19.Jh., Unter den Linden | Südseite 32
- Metropol war wahrscheinlich klein, da neben vielen Mitmietern, Unter den Linden | Südseite 20
- Palasthotel
- (Hotel) Unter den Linden
Unter den Linden | Nordseite 14, ¥ 1964-66 UL125
- Victoria Unter den Linden | Nordseite 45 (SO-Ecke, dem Café/Hotel Bauer gegenüber) mit dem gleichnamigen Café (nach 1878). Jetzt dort platzartige Erweiterung an der Nordostecke Unter den Linden / Friedrichstr.
- Weber Hotel Hermann Weber, Charlottenstr., der Rückseite des Schauspielhauses (am Gendarmenmarkt gegenüber) um 1900
- Westminster Unter den Linden | Südseite 17-18
- Zur (Goldenen) Sonne
um 1800 >> Unter den Linden | Südseite 22/23, Goethe nächtigte dort 1778, (vor 1793) umbenannt in Hotel de Russie (UL59), nach GA25 war es umgekehrt, das Hotel de Russie sei "seines Abzeichenss halber später 'Hotel zur Goldenen Sonne' genannt" worden. (??)
(letzte Änderung: 11.4.03)


Humboldt-UniversitätGründung 1810 als Friedrich-Wilhelms-Universität (auf F.W. III bezogen).
(letzte Änderung: 30.6.04)



weiter im Alphabet (J ...)

zum Menü