Upolis - eine Stadt, die es nicht gibt

Mein Streckennetz für Bahn381.exe (ursprünglich 370.exe)

Das Programm Bahn von Jan Bochmann habe ich unter meinen Favoriten vorgestellt. Es sprengt alle Dimensionen, in denen wir uns eine Modellierung des Strecken- und Fahrbetriebs vorzustellen gewohnt sind.

Der Nachbau realer Streckenverläufe erfordert detaillierte Kenntnisse und gute Fachkenntnisse des Eisenbahnwesens. Wer darüber nicht verfügt, kann Netze herunterladen und sammeln, im Betrieb anschauen und in einem beliebigen Zug die Strecke abfahren. Sonst bleibt uns Eisenbahnerlaien nichts, als fiktive Netze zu ersinnen, eben vergleichbar einer gigantischen Modelleisenbahn. Eine Unmenge an Bahnanlagen, Fahrzeugen und Landschaftselementen stehen dafür zur Verfügung und lassen sich in einem eigenen Grafikeditor auch zusätzlich entwickeln. Man schätze dieses "nutzlose" Spiel, fiktive Anlagen zu entwickeln, nicht zu gering oder gar verächtlich ein. Es entfaltet Kreativität und Phantasie, bietet Freiheiten, die sich bei dem möglichst genauen Nachbau eines Vorbildes nicht entfalten können. Überdies ist man mit dem Einsatz der zahlreichen Möglichkeiten des Programmes nicht auf das beschränkt, was sich im jeweiligen Vorbild findet und könnte dort nur selten alle Klassen von Gestaltungselementen auf einer Anlage vereinen. Auf meinem vorbildlosen Entwurf Upolis, einer Stadt eben, die es nicht gibt (einer "Unstadt" wie Utopie ein "Unort" ist), gibt es wie in nur wenigen um Realität bemühten Dateien zugleich Eisen-, Straßen- und Untergrundbahn. Zugegeben, Upolis gleicht mehr einer (etwas phantastischen) Spieleisenbahn (von unrealisierbarer Größe) als einem ernsthaften Vorbild. So sind die Strecken selten zweigleisig - von der U-Bahn abgesehen - und man kann kaum je die gleiche Strecke in der anderen Richtung zurückfahren; es ist mehr ein Kreisverkehr.
Das nebenstehende Bild zeigt eine stark verkleinerte Übersicht über das gesamte Programm auf dem gegenwärtigen Entwicklungsstand. Sie können es herunterladen, benutzen, nach Belieben weiter- und umbauen. Allerdings brauchen sie dazu das Sharewareprogramm Bahn 3.59 (DOS) oder Bahn 3.70 (für Windows) von Jan Bochmann. Sehen Sie sich seine interessante Homepage an, die das Herz jedes Bahnfreundes höher schlägen lässt! Wer, der je ein Junge gewesen ist, wäre nicht zumindest im Nachhinein noch mit gelindem Bedauern begeistert?. Dort können Sie das Programm herunterladen, das nicht nur Upolis, sondern bisher mehr als 500 herunterladbare Bahnen zum Laufen bringt - und ständig werden es mehr. Bahn ist Shareware. Probieren Sie es aus und kaufen Sie es! Es ist seinen geringen Preis allemal wert!

Zum Menü Varia

Zum Stichwortverzeichnis